Schlagwort-Archive: Rock´n Roll

Rock´n Roll Girls mit toller Generalprobe vor der Europameisterschaft

Ein Gastbeitrag von Diana Haas
Siegertreppchen Girlformation 1. Platz (MITTE) Young Tigers – Gießener Tanzclub 74 e.V. & SpVgg 1951 Frankenbach e.V. / 2. Platz (LINKS) Let´s do it – RRC SV Obertrübenbach / 3. Platz (RECHTS) 2Cute4You – RRC Teddybears Iserlohn

Großer Preis von Deutschland der Rock´n´Roll-Formationen in Essenbach

Am vergangenen Samstag fand das erste Qualifikationsturnier für Rock´n´Roll-Formationen zur Deutschen Meisterschaft statt. In diesem Jahr sind insgesamt 4 solcher Qualifikationsturniere geplant. Ausrichter war der Tanzsport SV Ohu-Ahrain, der den Großen Preis von Deutschland der Formationen gemeinsam mit der Deutschen Meisterschaft der Einzelpaare ausrichtete. Die Kooperation der Vereine Gießener Tanzclub 74 e.V. und Spielvereinigung 1951 Frankenbach e.V. meldeten hierfür die „Young Tigers“ in der Girlformation und die „Wild Tigers“ in der Showformation. Die Tänzerinnen in der Girlformation dürfen nicht älter als 15 Jahre alt sein, wohingegen das Alter bei Showformation keine Rolle spielt.

Die Showformation WILD TIGERS

Früh morgens um 4 Uhr ging es mit einem Bus nach Essenbach, um pünktlich bei den Stellproben zu sein. Leider lief vor Ort nicht alles rund. Es gab Probleme mit der Musik und auch einige Tänzerinnen waren entweder durch Krankheit sehr angeschlagen oder verletzt, so dass man noch vor Ort in der Girlformation die Tänzerinnen umbesetzen musste. Zum Glück sind die Tänzerinnen so erfahren, dass sie diesen Tänzerinnen-Wechsel sehr professionell umsetzen konnten.

Wild Tigers mit Trainern Peter Hesse, Diana Haas, Julia Sieber
Bild mit Maskottchen, Pokal und Urkunden

Die Startklasse „Showformation“ war mit 11 Formationen das größte Feld. Die Wild Tigers hatten wieder mal die Auslosung als erstes ihre Show zu präsentieren. Ihre fast 3-minütige Tanzfolge auf das Thema „Afrika“ konnten die 14 jungen Tänzerinnen fehlerfrei vertanzen, so dass sie sich einen Platz fürs Finale ertanzen konnten. Hier belegten sie dann einen guten 7. Platz.

In der Startklasse „Girlformation“ waren 8 Formationen gemeldet. Die Young Tigers gingen als zweite Formation in diesem Feld an den Start und zeigten eine tolle fehlerfreie Folge. Dies wurde mit hohen Punkten belohnt, so dass sie sich als Erstplatzierter mit 13 Punkten Vorsprung vor den anderen Teams für das Finale qualifizieren konnten. Im Finale tanzten die 10 jungen Damen ihre Folge zwar nicht ganz so fehlerfrei wie in der Vorrunde, was sie aber wieder durch ihre saubere Grundtechnik und Synchronität wieder ausgleichen konnten und somit ihre Stärke bewiesen. Sie holten sich somit mit 10 Punkten Vorsprung den Sieg nach Hause vor der Formation „Let´s do it“ vom RRC SV Obertrübenbach e.V. und den „2Cute4You“ vom RRC Teddybears Iserlohn e.V.

Siegerteam Girlformation Young Tigers mit Trainern links Diana Haas, Mitte Julia Sieber, rechts Peter Hesse

Ein toller Erfolg und eine tolle Generalprobe für das nächste Wochenende. Denn am kommenden Sonntag geht es für die Girlformation nach Zielona Góra (Polen) zur Europameisterschaft, da sie sich im vergangenen Jahr den Vize-Meistertitel bei der Deutschen Meisterschaft geholt hatten und sich somit dafür qualifizieren konnten.

Bild & Text: Diana Haas

Überraschend deutsche Vizemeister.

Deutsche Vizemister: Die Young Tigers mit ihren Trainern Julia Siebert, links, Peter Hesse vorne und Diana Haas rechts.

Wir vom Biebertaler Bilderbogen gratulieren beiden Formationen für ihren Ehrgeiz und zur Teilnahme am deutschen Meisterschaften.

Ja das ist dieser Mann (Peter Hesse) mit seiner Mädelsschar. Aber wer sind die? Aufmerksame Leser/innen von uns, wissen es natürlich sofort. Hier geht es um Rock’n Roll. Viele kennen Peter als Wertungsrichter bei den Rock’n Roll Turnieren der SpVgg Frankenbach. Diesmal allerdings fungierte er nicht als Wertungsrichter, sondern ist einer von 3 Trainer/innen neben Julia Sieber und Diana Haas. Peter und Julia sind Trainer/in beim Gießener TC (Tanzclub) 74 aus Gießen und Diana Haas ist Trainerin der Rock’n Rollsparte der Frankenbacher.

Und im Frühjahr kam diesen 3 Personen eine Idee. Wir fahren mit 2 neuen Formationen zu den deutschen Meisterschaften. Da haben wir im Vorstand in Frankenbach erst mal groß geschaut, wer aber unsere Trainerin kennt, der weiß, was die ankündigt, setzt die auch um ;-).

Die Wild Tigers

So ging es mit 2 neuen Formationen, die Young Tigers und die Wild Tigers, zuvor zu Ausscheidungsturnieren. Damit man auch ganz sicher bei der Deutschen Meisterschaft dabei ist, wurde im Spätsommer auch noch ein Turnier in Flensburg bestritten, wo man dem Zug anreiste. Aber die Strapazen haben sich gelohnt und so ging es Mitte November für alle nach Bochum zu den deutschen Meisterschaften. Alleine das ist schon ein riesiger Erfolg. Wer die Mädels jetzt mal live sehen möchte, der darf gerne zu einem Rock´n Roll Turnier der Frankenbacher kommen. Geplant ist der 10.03.2024. Der Bilderbogen wird diese Veranstaltung frühzeitig in der Vorschau präsentieren. Lest dazu nachfolgend den Gastbeitrag von Diana Haas und schaut euch den Siegertanz ruhig mal an.

Die Trainer/innen mit Maskottchen. v. l. Peter, Diana, Julia

Deutsche Meisterschaft der Rock´n´Roll-Formationen in Bochum

Erst im Februar 2023 entstand eine neue Kooperation aus dem Gießener Tanzclub 74 e.V. und der Spielvereinigung 1951 Frankenbach e.V. um zwei Formationen für die Deutsche Meisterschaft fit zu machen. Eine neue Showformation die „Wild Tigers“ und eine Girlformation die „Young Tigers“ wurden gegründet. Hessen ist somit nach 10 Jahren wieder mit zwei Formationen auf leistungssportlicherer Ebene vertreten. Ziel der beiden Teams war es, sich für die Deutsche Meisterschaft der Rock´n´Roll- & Boogie-Woogie-Formationen zu qualifizieren. Diese fand am 18.11.2023 in Bochum im Ruhr-Kongress-Zentrum statt. Ausrichter war der DAC Bochum e.V., der gleichzeitig noch den Deutschland-Cup der Einzelpaare mit ausrichtete. Allerdings gab es hierfür drei Qualifikationsturniere in diesem Jahr.

Das erste Qualifikationsturnier war bereits im April die Süddeutsche Meisterschaft in Worms. Während die Musik und Choreografie in der Girlformation bereits schon teilweise fertig war, musste für die Showformation sowohl eine neue Musik als auch Choreografie in nur drei Monaten erarbeitet werden. Gleich bei ihrem ersten Turnier in Worms erreichte die Showformation „Wild Tigers“ direkt das Finale und belegten den 6. Platz. Ihr zweites Turnier ein paar Wochen später beim Großen Preis von Deutschland gelang der Sprung ins Finale leider nicht und sie erreichten den 12. Platz. Dadurch versuchte das Team im Training noch mehr auf die verschiedenen Tanzfiguren und Bilder einzugehen. Im September fuhr man ins weit entfernte Flensburg zur Norddeutschen Meisterschaft und konnte die Verbesserungen der letzten Monate auch umsetzen und erreichte einen tollen 5. Platz. Nun hatten die „Wild Tigers“ die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft sicher in der Tasche, da ein Turnier von diesen drei gestrichen wird. Das neue Girlteam „Young Tigers“ belegte bei der Süddeutschen Meisterschaft in Worms den 3. Platz. Beim Großen Preis von Deutschland lief es ähnlich wie bei den Wild Tigers: Durch einige Unsicherheiten in der Folge belegten sie den 6. Platz. Auch hier hieß es nach diesem Turnier nochmal an die Feinheiten gehen, um Fehler zu beheben und noch exaktere Bilder zu vertanzen. Auf der Norddeutschen Meisterschaft in Flensburg präsentierten die „Young Tigers“ ihre 2 ½ minütige Choreografie mit mehr Sicherheit und Exaktheit, sodass sie mit dem 2. Platz belohnt wurden.
Somit war auch hier die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in der Tasche

Das ganze Jahr über wurde auch die Ferien durch hart trainiert, um zum einen die Qualifikation zu schaffen aber auch das Ziel bei der Deutschen Meisterschaft evtl. ein Treppchenplatz zu erringen.
Beide Teams sind sehr ehrgeizig und zielstrebig, doch leider war das Training auch durch Krankheiten und Verletzungen geprägt.

Am Samstag, den 18.11.2023 war es nun endlich soweit und so fuhr man mit den Tänzerinnen, den drei Trainern Peter Hesse, Diana Haas und Julia Sieber und den vielen Eltern mit einem großen Bus früh morgens Richtung Bochum

Da sich bei der Showformation 11 Formationen für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert hatten, gab es in dieser Klasse als einzigstes eine Vorrunde. Leider hatten die Wild Tigers das schlechte Los gezogen und mussten somit gleich als erstes diese Runde eröffnen. Das Thema dieser Show ist „Afrika“, geprägt mit einigen Akrobatik-Höhepunkten in der Choreografie. Die 14 Tänzerinnen zeigten ihren Afrika-Rock´n´Roll-Tanz fehlerfrei und bekamen 52,69 Punkte. Jetzt hieß es die nächsten 10 Formationen abwarten, ob dieses Ergebnis für das Finale reichen würde. Ganz knapp nur (mit 2 Punkten) verpassten die Wild Tigers den Einzug ins Finale und belegte im Endklassement einen erfolgreichen 8. Platz. Der Sieg ging an die Showformationen „2unique4u“ von den RRC Teddybears  Iserlohn.

In der Girlformation starteten nur 7 Formationen. So zogen die Teilnehmer gleich ins Finale. Diesmal hatten die Young Tigers die bessere Auslosung und konnten als viertes ihre Darbietung präsentieren.
Hier wurde in den letzten Wochen nochmal an der Choreografie verbessert und gefeilt. Nun lag es an den 10 Tänzerinnen dies auch fehlerfrei auf dem Parkett den Wertungsrichtern zu präsentieren. Die Anspannung der Girls war riesig, doch sobald die Musik losging, merkte man in der tänzerischen Darbietung, dass sie aufs Podest wollen. Die Young Tigers zeigten eine tolle synchrone Choreografie mit viel Energie und Spritzigkeit, was mit 60,50 Punkten bewertet wurde. Somit übernahmen sie schonmal die Führung, aber es kamen ja noch 3 Formationen, die es abzuwarten hieß. Nur die Formation „Apocalyptic Girls“ aus Worms schaffte es, mit 67,25 Punkten sich den Sieg der Girlformation zu holen. Der Vize-Deutsche Meister 2023 geht somit nach Gießen/Frankenbach an die Young Tigers, die ihr Glück kaum fassen konnten.

Und hier noch der Tanz, der das Treppchen brachte:

Bilder: Diana Haas
Video: Mitschnitt aus dem Streamingportal twicht.tv(gohsten_goblin

Norddeutsche Meisterschaft der Formationen in Flensburg

Young & Wild Tigers mit den Trainern*innen Julia Sieber (ganz links), Diana Haas (2. v. links) und Peter Hesse (ganz rechts)

Die Formationen „Young Tigers“ und „Wild Tigers“ von den Vereinen Gießener Tanzclub 74 und Spielvereinigung 1951 Frankenbach e.V. hatten sich zum Ziel gesetzt, sich zur Deutschen Meisterschaft zu qualifizieren.

Zwei Qualifkations-Turniere wurden bereits im Frühjahr getanzt, wobei hier klar war, dass die Girlsformation „Young Tigers“ sich schon qualifiziert hatte, da in dieser Klasse momentan nur 8 Formationen gemeldet sind. Für die Showformation „Wild Tigers“ war es noch nicht eindeutig, ob ihre Platzierungen aus den zwei vergangenen Turnieren für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft reichen würde.

Somit waren sich beide Vereine einig, dass die Formationen die lange Fahrt zur Norddeutschen Meisterschaft in Flensburg auf sich nehmen müssen. Und natürlich wollte man hier auch gerne beide Formationen präsentieren.
Da die Teams aus zwei Vereinen bestehen und unterschiedliche Trainingsjacken tragen, wurde im Vorfeld noch schnell eine neue Jacke mit neuem Emblem gedruckt. Gesponsert wurden diese von der Firma IBU Ingenieurbüro für Umweltplanung Dr. Theresa Rühl, die gleich zwei Kinder in den Formationen hat. Hier nochmal ein ganz großes Dankeschön.


Im Vorfeld gab es sehr viele Hindernisse, die gemeistert werden mussten: Krankheiten, Zugverspätungen, Verletzungen.

Ausrichter der Norddeutschen Meisterschaft war der Flensburger Tanzclub e.V. in der Förderhalle in Flensburg.

In der Showformation waren 8 Teams von ganz Deutschland vertreten. Die „Wild Tigers“ durften gleich als erstes an den Start gehen. Das Thema der Formation ist Afrika und kam mit neuen Kostümen und toller Musik sehr gut an bei den Wertungsrichtern, so dass sie mit 52,25 Punkten (von 100) bewertet wurden. Jetzt hieß es Daumen drücken, denn nur 6 Formationen dürfen im Finale noch einmal tanzen. Mit dieser tollen Wertung hielten sie den 5. Platz und somit zogen sie ins Finale ein. Hier zeigten sie ein weiteres Mal fehlerfrei ihre Afrika-Choreografie mit Akrobatikelementen und wurden mit dem 5. Platz belohnt.
Mit dieser tollen Platzierung war nun endgültig die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft geschafft.

Für einige Tänzerinnen war es nach der Vorrunde der Showformationen etwas hektisch, da sie sich schnell umziehen und abschminken mussten für die Girlsformation. Das Alter der Girlsformationen ist nur bis 15 Jahre, daher können einige hier nicht mehr mittanzen.
Hier waren nur insgesamt 6 Girlsformationen am Start, weshalb gleich die Endrunde getanzt wurde.

Im Vorfeld hatte sich allerdings eine Tänzerin beim Eintanzen verletzt, so dass noch in letzter Minute zwei Ersatz-Tänzerinnen angereist kamen, die in beiden Teams einspringen mussten, damit überhaupt die Formationen an den Start gehen konnten. Trotz einige kleiner Tanzfehler bekamen die „Young Tigers“ tolle 43,25 Punkte und ertanzten sich somit den 2. Platz. Auch hier ein toller Erfolg!

Am 18.11.23 geht es dann für beide Teams nach Bochum zur Deutschen Meisterschaft.

Fotos & Bericht: Diana Haas

25. Eisenacher Weihnachtspokal

von links nach rechts oben: Emily Hahn, Luise Rühl, Stefanie Mann, Maja Haas, Annie-Jolie Lorek, Lilly Meier
von links nach rechts unten: Maja Michel, Nele Schmidt, Enna Blaschka, Johanna Rühl, Diana Haas

Die Triumpftage unserer Rock´n Roll Abteilung gehen weiter. Nach den tollen Ergebnissen am 1. Adventwochenende in Darmstadt, ging es nur ein Woche später in Eisenach weiter mit sammeln von Pokalen und Urkunden. Vielleicht hat ja auch die kleine kalte Halle dazu bei getragen, sich richtig einzutanzen.

Die Formation Beat Steps konnte ihren Platz verteidigen und holte wie in der Vorwoche den Sieg vor den Little Giants aus Gießen.

Hier die weiteren Ergebnisse:

Schüler 1-Klasse: 
Platz 1 (Mitte) Maja Michel/Johanna Rühl, Platz 2 (Links) Luise Rühl/Emily Hahn
Platz 1(Mitte) Anni-Jolie Lorek/Lilly Meier
Schüler 2-Klasse:
Platz 2 (links) Enna Blaschka/Nele Schmidt 
Junioren 2-Klasse:
Platz 2 (links) Maja Haas/Stefanie Mann

Wir vom Vorstand gratulieren all unseren Tänzerinnen recht herzlich für Ihre Erfolge. Neue Tänzerinnen und Tänzer sind herzlich willkommen.

Rock´n Roll Kids räumen in Darmstadt ab

oben: Annie-Jolie Lorek/Lilly Meier, Luise Rühl/Emily Hahn, Luna Wild/Emilia Riedel
Mitte: Enna Blaschka/Nele Schmidt
unten: Maja Michel/Johanna Rühl, Maja Haas/Stefani Mann, Hannah Hasselbach/Helena Hasselbach
liegend vorne: Trainerin Diana Haas 

Rock´n´Roll-Turnier in Darmstadt – 21. Darmstädter Adventscup

Am 1. Advent (27.11.22) fand das 21. Darmstädter Adventscup-Turnier im Rock´n´Roll statt, bei dem die Spielvereinigung 1951 Frankenbach e.V. mit 7 Paaren und einer Formation vertreten war. Ausrichter des Turniers waren die Springmäuse des Tanzsportzentrums Blau-Gold Casino Darmstadt.

Die 2 Formationen aus Darmstadt und Frankenbach eröffneten das Turnier. Die Frankenbacher Formation „Beat Steps“ holte sich trotz eine Sturzes den Sieg vor den „Bright Lights“ aus Darmstadt.

Formation Beat Steps Frankenbach

Leider war in allen Tanzklassen eine sehr geringe Teilnehmerzahl, so dass es zwar in den Klassen eine Vorrunde gab, sich aber alle Paare dadurch fürs Finale qualifizierten.

In der Schüler 1-Klasse (Anfänger) waren 4 Paare insgesamt am Start. 2 Paare vom GTC 74 und 2 Paare aus Frankenbach. Da beide Paare aus Frankenbach ihre 45-sekundenlange Tanzfolge fehlerfrei zeigen konnten, wurden sie mit Platz 2 Johanna Rühl/Maja Michel und Platz 1 Emily Hahn/Luise Rühl belohnt.

Schüler 1-Klasse

Auch in der Junioren 1-Klasse tanzten insgesamt nur 3 Paare. Hier tanzten alle 3 Paare ihre Folge fehlerfrei durch. Für die SpVgg 1951 Frankenbach e.V. gingen zum ersten Mal Luna Wild/Emilia Riedel an den Start und belegten den 3. Platz. Gefolgt von Anni-Jolie Lorek/Lilly Meier auf dem 2. Platz und der Sieg ging an das Darmstädter Paar Hannah Krüger/Daniel Funieru.

Junioren 1-Klasse

Die Schüler 2-Klasse musste mangels Teilnehmer abgesagt werden. Enna Blaschka/Nele Schmidt starten normalerweise in dieser Klasse. Da sie aber ohne Konkurrenz waren, wurden sie vom Veranstalter in die höhere Klasse Junioren 2 gestuft. Somit war diese Klasse mit 5 Paaren das stärkste Feld.

Hannah Hasselbach/Helena Hasselbach konnten ihre 1 1/2minütige Folge nicht fehlerfrei vorzeigen, so dass sie auf dem 5. Platz landeten. Stefanie Mann/Maja Haas sowie Enna Blaschka/Nele Schmidt waren am Stärksten in diesem Feld und punktemäßig sehr eng zusammen, so dass es zwischen den beiden Paaren ein Kopf an Kop-Rennen war, wer von den beiden den Sieg holte. Enna Blaschka/Nele Schmidt holten sich mit der Wertung 1/1/2 ganz knapp den Sieg vor ihren Teamkameradinnen Stefanie Mann/Maja Haas. Der 3. und 4. Platz ging an den Darmstädter Verein.

Junioren 2-Klasse